Building Information Modeling (BIM)

Eine moderne und effiziente Bauplanung für Industriebauten kommt ohne die BIM-Methode nicht mehr aus. Auch die Fachplaner der IBE GmbH setzen BIM ein.

Was ist BIM?

Die Abkürzung BIM steht für Building Information Modeling. Übersetzt bedeutet der Begriff Bauwerksdatenmodellierung oder Gebäudedatenmodellierung. Es handelt sich nicht um eine Software, sondern um eine digitale Methode zeitgemäßer Bauplanung. Dabei erstellt ein Fachplaner oder Architekt ein digitales Modell des geplanten Gebäudes. Auf das Modell haben alle Beteiligten des Bauvorhabens Zugriff und können Daten für das Projekt liefern oder sich über Änderungen informieren.

Generalplaner koordiniert alle Gewerke

Das mit der BIM-Methode erstellte digitale Gebäudemodell verwaltet sowohl numerische als auch geometrische Daten und ist daher für alle Gewerke geeignet. Die IBE GmbH ist für Sie als Generalplaner tätig. Sowohl bei komplexen Gewerbebauten als auch bei kleineren Bauprojekten koordinieren unsere Experten alle Bereiche. Durch den Einsatz von BIM können alle Beteiligten aus der Baubranche auf dieselben Daten zugreifen und sich zeitnah austauschen. Für Sie als Bauherr bietet die Nutzung des Building Information Modeling unter Aufsicht eines Generalplaners viele Vorteile. Sie verhandeln nur mit einem Ansprechpartner, der dafür sorgt, dass alle anfallenden Arbeiten pünktlich und kostengünstig ausgeführt werden.

Gebäudedatenmodellierung spart Zeit und Kosten

Bau oder Sanierung eines Industriebaus unterliegen beständigen Veränderungen. Sowohl die Ansprüche der Bauherren als auch die gesetzlichen Anforderungen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Neben der Funktionalität legen die Geschäftsführer immer häufiger Wert auf optimale Arbeitsbedingungen für die Belegschaft. Auch ein optisch ansprechender Industriebau, der das Unternehmen angemessen repräsentiert, ist ein wichtiger Aspekt der Öffentlichkeitsarbeit und des Marketings geworden. Der Einsatz der Gebäudedatenmodellierung hilft, alle Aspekte zu berücksichtigen und gleichzeitig die Kosten niedrig zu halten und für eine rechtzeitige Fertigstellung zu sorgen.

Welche Vorteile bietet Building Information Management?

Die BIM-Methode spart nicht nur Zeit, Kosten und sorgt für einen einheitlichen Datenaustausch, sondern bietet noch einige weitere Vorteile. Folgend alle Vorteile auf einen Blick:

  • Fehlerreduktion
  • Kosteneinsparung
  • Höherer Qualitätsstandard in Bezug auf Bearbeitungsstand, Datenaustausch und Koordination
  • Verkürzung der Projektlaufzeit
  • Kollisionsplanung ab dem ersten Tag
  • Schnelleres Arbeiten
  • Bessere Zusammenarbeit und Kommunikation
  • Permanente Verfügbarkeit des Modells, auch von unterwegs per Smartphone, Tablet oder Notebook
  • Stets aktuelle Kostenübersicht
  • Vereinfachte Simulation und Visualisierung
  • Einbeziehung von Virtual Reality und Augmented Reality möglich
  • Gebäudedaten werden nach Fertigstellung direkt ans Facility Management übergeben
Angebot anfragen

Standardisierung sorgt für einheitlichen Datenaustausch

Um sicherzustellen, dass Kommunikation und Informationsaustausch bei einem Einsatz von BIM funktionieren, hat die internationale Organisation buildingSMART eine Methode für einen einheitlichen Standard entwickelt. Es handelt sich um ein Datenmodell mit der Bezeichnung Industry Foundation Classes (IFC). Wenn die Software aller Beteiligten Import und Export von IFC unterstützt, können unter der Federführung des Generalplaners sämtliche Daten im Building Information Modeling schnell und sicher ausgetauscht werden. Dadurch werden alle Gewerke über Änderungen zeitnah informiert und sind immer auf dem aktuellen Stand.

Wie funktioniert BIM?

Die Gebäudedatenmodellierung arbeitet nicht mit den herkömmlichen CAD-Systemen, sondern mit einer speziellen Software, die als BIM Authoring Software oder BIM Autoren Software bezeichnet wird. Davon abgeleitet werden die mit der Arbeit beauftragten Architekten, Fachingenieure und technischen Zeichner Autoren genannt. Jeder Autor hat die Berechtigung, Elemente des detailgetreuen Gebäudemodells zu erstellen, zu ändern oder zu löschen. Die sogenannten Nutzer mit Leseberechtigung können sich die aktuellen Daten jederzeit ansehen und Kosten, Mengen oder Termine anhand der aus BIM erhaltenen Informationen berechnen.

Zeitgemäße und effiziente Bauplanung

Die IBE GmbH sorgt dafür, dass Ihr gewerbliches Bauprojekt kostengünstig und im geplanten Zeitraum fertiggestellt wird. Das garantieren unsere erfahrenen Experten, die Sie in allen Phasen der Objektplanung in den Regionen Karlsruhe, Bruchsal, Mannheim und Heidelberg begleiten.

Projektreferenz: Neubau AVG Busbetriebshof, Karlsruhe

Planungsphase: 06/2018-08/2021

Bauphase: 09/2021-06/2023

Baukosten (netto): 45 Mio. € netto

Projektreferenz: Neubau Hans Bretz Stadion Ettlingen

Planungsphase: 07/2017-01/2019

Bauphase: 02/2019-07/2020

Baukosten (netto): 4 Mio. € netto

Bauteil-Eigenschaften

Jedes Bauteil im Modell hat Informationen hinterlegt die sowohl in der Planung, im Bau, als auch im späteren Betrieb abrufbar sind.

IFC-Eigenschaften

ID-Nr.: EG 01.1

Bauteil: Türelement

Fläche: 2,156 m²

Breite: 1,01 m

Höhe: 2,135 m

Schallschutzklasse: 4

U-Wert: 1,5

WK: 3

Gewährleistung: 5 Jahre

Fertiggestellt: 13.06.2021

Kosten: 1.825,-€

BIM 14

Schnittstelle zum Datenaustausch: IFC

Die Abkürzung IFC steht für Industry Foundation Classes und bezeichnet einen primären, weltweiten, offenen Standard für den Datenaustausch in der Bauindustrie. Dadurch wird die Geometrie und die Informationen zum Objekt ausgetauscht.

Software im Einsatz

Revit (Autodesk)

BIM 365 (Autodesk)

Navisworks (Autodesk)

Dynamo

California (G&W)

Asta Powerproject (Elecosoft)